1. Herren Pokal – Achtelfinale

Einheit Zepernick – Eintracht Bötzow 6:0

Es hätte ein Blockbuster werden können…wenn…

Ja wenn auf beiden Seiten alles an Deck gewesen wäre, dann hätten beide Trainer eine gute Standortbestimmung gehabt. So musste Gästetrainer Marco Meißner auf den Großteil seiner Stammelf verzichten, aber auch Zepernicks Lucio Geral konnte auf Gerhardt, Becke, Woiton, Ehweiner und Maek nicht zugreifen. Trotzdem standen 11 Spieler auf dem bestens präparierten Rasen, die Heimelf mit viel Ballbesitz, der Gast macht die Räume, Zepernick fällt zunächst nicht viel ein, es muss ein Strafstoß zur Führung herhalten. Töpfer trifft gewohnt souverän! Danach die Bötzower mit einigen Phasen Ballbesitz, es fällt auch der Ausgleich, Abseits soll es gewesen sein, naja…hier hat der Gastgeber wohl Dusel gehabt! Kurz vor der Pause erhöht Kialka auf 2:0.

Im zweiten Abschnitt teilen sich dann die agilen Grabarek und Kialka die Tore, am Ende steht ein 6:0 auf der Uhr, man sollte aber schon die Kuh im Dorf lassen, es war über weite Strecken ein Sommerkick, Rausgucker war Rathmann, der eigentliche Holzfuß war diesmal ein Rathino!

Im Viertelfinale treffen die Zepernicker am Sonntag um 15.00 Uhr auf den Kreisligisten GW Bärenklau.

nach oben