E1 - Für Respekt und Fairplay – gegen Rassismus!

Für Respekt und Fairplay – gegen Rassismus!
Turnier „Gemeinsam gegen Rassismus“ in Lichterfelde Süd, 22. Februar 2020

E1 P

Ein immer aggressiver werdender Rassismus geht wie ein Gespenst durch unsere Gesellschaften. Fußball hat den guten Ruf, DIE Menschen verbindende Leidenschaft zu sein. Damit hätte diese wunderbare Ballsportart das Potential, dem bedrohlichen Rechtsruck entgegenzuwirken.

Leider wird eine scheinbar bedingungslose Identifikation mit „seinem“ Team wieder zunehmend dafür instrumentalisiert, den aus dem eigenen inneren Dunkel aufsteigenden Unmut auf einen vermeintlichen Gegner zu projizieren und ihm verbal oder gar physisch zuzusetzen – und für solcherlei Dummheit noch eine Öffentlichkeit zu bekommen. Die bundesweiten Ereignisse in den Stadien – egal, ob es sich um Spiele der ersten, zweiten, dritten Bundesliga oder darunter liegende Spielklassen handelt – geben Zeugnis davon. Dieser traurigen und bedenklichen Tendenz versuchen viele im Fußball aktive Menschen entgegenzuwirken.

So hat beispielsweise der BFC Preußen das Turnier „Gemeinsam gegen Rassismus“ ins Leben gerufen als starkes Zeichen für Toleranz, Vielfalt und Respekt.
Gerne haben wir, die E1 der SG Einheit Zepernick, uns am Februar-Turnier beteiligt und sind mit neuem Banner („SG Einheit Zepernick – für Respekt & Fairplay, gegen Rassismus), Armbändern in farbiger Vielfalt und frohen Mutes am Samstagmorgen nach Lichterfelde Süd gereist.

Viele starke Berliner Teams waren vertreten und sogar das Brasilien Fußball Camp aus Hamburg war angereist – und in unserer Gruppe A. Die Stimmung war großartig, auch und besonders bei uns im Team. Das verpatzte Testspiel gegen Biesenthal am vorigen Mittwoch (in schrecklicher Nasskälte, mit nur einem Flutlichtscheinwerfer und vorwiegend Multinoppen auf Rasen) schien vergessen, Festplatte gelöscht. Tapfer und mit nahezu brasilianischer Leidenschaft gingen wir in den Wettkampf, konnten gegen den späteren Turniersieger Wilmersdorf ein 0:0 halten, schlugen den Gastgeber mit einem überraschenden 4:0, dem folgte ein weiteres Remis gegen Mariendorf, um schließlich dem virtuos spielenden Brasilien Fußball Camp mit 1:3 zu unterliegen. Als Gruppendritter besiegten wir den Lichtenradener BC im kleinen Halbfinale mit 3:1 und konnten das Spiel um Platz 5 erneut gegen den BFC Preußen mit 3:1 in einem spannenden Neunmeterschießen für uns entscheiden.

Den Platz 5 scheinen wir im Dauerabonnement zu haben, aber in der Berliner Runde bei zehn starken Mannschaften war er für uns ein besonders gutes Ergebnis.

Das Wichtigste aber war, dass wir als Team das Motto des Turniers gelebt und gespielt haben. Wir haben zusammengehalten, gekämpft und sind bei alledem fair und guter Laune geblieben. Wir haben mit den Brasilianern gejubelt und sie mit uns. Das ist Fußball! Das ist Sportlichkeit! In ihrer schönsten Variante.

E1 P1

So war es auch ein eindrucksvoller und für alle Kinder hoffentlich nachhaltiger Moment, als sich in einer Spielpause alle Kinder und Trainer in der Halle versammelten und zusammen mit einem Sänger a cappella „Wir sind alle gleich … egal woher du kommst“ sangen.

Rassismus wird keinem in die Wiege gelegt, sondern durch Elternhäuser, in Schulen, Cliquen und durch Medien evoziert. Er ist die Angst vor der eigenen Fremdheit und versucht, eigene Defizite und Komplexe zu kompensieren. Aber gerade bei unseren Kindern haben wir noch die Chance, in Herz und Kopf eine andere Art von Zusammenleben als Idee und Tat zu verankern, und gerade unseren Kindern sind wir dies schuldig. Und Fußball mit seiner Anziehungskraft und seinem egalitären Charakter ist eine Möglichkeit, dies zu erreichen.

Setzen wir uns auch weiterhin dafür ein, dass der Fußball ein Spielfeld der Toleranz und Verständigung und DIE menschenverbindende Leidenschaft bleibt und als solche spielend gelebt wird!

Wir danken dem BFC Preußen für diesen wichtigen Beitrag in Form dieses wunderbaren Turniers und wir danken unseren Trainern, den mitgereisten Eltern und vor allem unseren engagierten Spielern (Jakob, Hajo, Louis, Nils, Tyron, Pete, Lenny und Anael) für ihren begeisterten, fairen und überzeugenden Einsatz.

E1 P2

und noch mehr von der E1 gibt es hier

nach oben