E2 Turnier bei Eintracht Mahlsdorf

Sonntagsspaß ohne Tamtam

Am heutigen Sonntag, den 16.02.2020, folgten sieben Zwerge der Zepernicker E2-Junioren dem Lockruf von BSV Eintracht Mahlsdorf und fanden sich in einer Sporthalle in Hellersdorf ein, um dort ihr fußballerisches Können zu präsentieren.

„Und nun Begrüßen wir die Mannschaft aus Stadt A und die von weit weg Angereisten aus Dorf B… Und einen Dank an den Sponsor C, der dieses Turnier unterstützt…“ So oder so ähnlich beginnen die meisten Turniere, die wir bisher besucht haben oder auch selbst ausgerichtet haben.

Der BSV Eintracht Mahlsdorf hat sich da etwas anderes einfallen lassen.

Gegen 14:00 Uhr konnten wir die Umkleidekabine beziehen. Dann hieß es auch schon hurtig, hurtig mit dem Umziehen, um 14:30 Uhr sollte das Turnier beginnen.

Die Begrüßung und die Bekanntgabe der Regeln durch den Gastgeber und Organisator Max erfolgte im Rahmen eines geschlossenen Spielerkreises aller teilnehmenden Mannschaften (BFC Dynamo, FSV Blau-Weiß Mahlsdorf-Waldesruh, Borussia Pankow, SV Grün-Weiß Ahrensfelde, BSV Eintracht Mahlsdorf und die SG Einheit Zepernick), ohne Fanfaren, ohne Danksagungen, einfach ohne Tamtam. Und siehe da, die ersten beiden Mannschaften der ersten Spielpaarung standen sich bereits um 14:20 Uhr auf dem Spielfeld gegenüber. Der Spielmodus sah vor, dass jeder gegen jeden für 12 Minuten spielt.

Die zweite angesetzte Spielpaarung war gleichzeitig unser erstes Spiel. Und so konnten wir uns gleich zum Auftakt mit der E4 vom BFC Dynamo messen. Gegen die technisch versierten und laufstarken Dynamos konnten wir mit einer von Leidenschaft geprägten Abwehrschlacht und den Glanzparaden von Torhüter Christian lange Zeit den Ball vor der Torlinie halten. Einem unhaltbaren Schuss folgte noch ein weiteres, etwas unglückliches, Gegentor. Insgesamt aber ein verdienter 2:0 Sieg der überlegenden Dynamos, denen wir nicht viel entgegensetzen konnten.

In unserem zweiten Spiel standen wir der uns altbekannten und freundschaftlich verbundenen Mannschaft vom SV Grün-Weiß Ahrensfelde und deren Trainer Dennis gegenüber. In dem insgesamt ausgeglichenen Spiel gab es auf beiden Seiten Chancen für einen Treffer aber es vermochte keiner Mannschaft gelingen, den gegnerischen Torhüter zu überwinden. So hatten wir es einmal mehr den großartigen Glanzparaden von Christian, sowie der überragenden wechselnden Abwehrleistungen von Max, Lennard, Alex und Raphael zu verdanken, dass hinten der Kasten sauber blieb. Vorne wirbelten Julius und Yann die Ahrensfelder Abwehr durcheinander, aber die Handballtore waren zu diesem Zeitpunkt des Turniers einfach noch zu klein. So endete diese Partie mit einem torlosen Unentschieden.

Im dritten Spiel stand nun der FSV Blau-Weiß Mahlsdorf-Waldesruh auf dem Spielplan. Auch in diesem Spiel konnten vermehrt spielerische Akzente gesetzt werden, in dessen Ergebnis der zwischenzeitliche Ausgleich durch Julius markiert werden konnte. Letztendlich ging diese Partie jedoch noch mit 1:2 für den Gegner aus. Eine kleine Unachtsamkeit wurde hier sofort mit dem entscheidenden Gegentor bestraft.

Nun standen noch zwei Spiele auf dem Programm und der längst, durch Christian selbst hinausgezögerte, überfällige Torhüterwechsel wurde vollzogen. Yann streifte sich das Trikot mit der Nummer Eins über. Gegen die Borussia aus Pankow konnte dann erneut nach überragender Abwehrleistung hinten die Null gehalten werden und gleichzeitig markierte Julius einen weiteren Treffer für sein Team. Nach abwechslungsreichen 12 Minuten hielt Yann auch Dank seiner Vorderleute den Kasten sauber und die Mannschaft belohnte sich mit dem ersten Sieg im Turnier.

Yann hatte nach diesem Spiel gefallen an der Torhüterposition gefunden und wollte das auch im letzten Spiel gegen den Gastgeber BSV Eintracht Mahlsdorf zeigen. Lennard nahm diese Entscheidung gelassen entgegen, war er doch eigentlich der dritte auserkorene Torhüter. In diesem fünften und letzten Spiel zeigten die Zepernicker sieben Zwerge nochmal, was alles in ihnen steckt. Mit einer erneut starken Abwehrleistung sowie nach sehenswerten Spielzügen konnten Julius (2x) und Christian insgesamt dreimal das Spielgerät über die Torlinie befördern. Am Ende haben sich die Jungs mit Spielfreude und einer wiederholt enormen Laufbereitschaft mit diesem 3:0 wieder selbst belohnt.

Das Turnier ging nun gegen 17:30 Uhr dem Ende entgegen. Max vom Gastgeber BSV Eintracht Mahlsdorf blieb sich der „weniger-ist-mehr“-Devise treu. Wir Trainer mussten keinen besten Torwart wählen, keinen besten Verteidiger, keinen besten Stürmer, nicht die schönste Frisur prämieren… nichts von dem. Und dann gab es sogar obendrauf keine Teilnahmebestätigung in Form einer Urkunde, keinen Halsschmuck für die Kinder und schon gar keine Pokale, mit denen man wieder nur ein Kind glücklich macht. In dem insgesamt sehr fairen Turnier, welches gänzlich ohne Schiedsrichter auskam, wurden keine Endplatzierungen lautstark bekannt gegeben. Ein Spielerkreis mit allen Mannschaften zum Ende. Drei Dankesworte von Max an die Spieler und Trainer. Ende. Ohne Tamtam.

Ganz großes Kino!

Deswegen an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Max und den BSV Eintracht Mahlsdorf für dieses Turnier, welches eigentlich keines war. Es gab nur Gewinner!

E2 Hellersdorf

nach oben